Wer trägt Bernanderl?​

Prominente Bernanderl Buch-Taschen-Träger*innen

Bei Bernanderl sind schon einige bekannte Persönlichkeiten in den Genuss eines individuellen Unikates gekommen. Geprägt durch ihre Berufsrichtung, besondere Interessen oder einfach nur ihres Vornamen wegen: Unikate höchstpersönlich zugeschnitten lassen die Augen dieser Taschenträger*innen leuchten. Mehr  als diese Freude kann ich bei meiner Arbeit gar nicht haben. Persönliche Geschenke gestalten. Und damit wirklich überraschen – dieses Glück will ich allen Menschen, die bei mir eine Tasche in Auftrag geben, ermöglichen.

Eine Laptoptasche für Heinz Fischer, Bundespräsident, a.D. – aus der österreichischen Bundesverfassung

Anlässlich der Feierlichkeiten „Österreich – 100 Jahre Bundesverfassung“ im Museum Arbeitswelt im Jahr 2020, bekam der als Referent geladene Altbundespräsident Heinz Fischer, eine Laptoptasche überreicht, welche ich aus einem Faksimile der Originalfassung der Österreichischen Bundesverfassung gefertigt habe. Das Unikat begleitet Heinz Fischer daraufhin beinahe im Dauereinsatz und durfte etwas später in meiner Handwerkstatt eine kleine Reparatur erfahren, da es Heinz Fischers unentbehrliches Lieblingsstück ist.

„Er liebt diese Tasche, trägt sie beinahe immer und wird sehr oft darauf angesprochen.“, bekräftigte Margit Fischer meine Hoffnung, den Geschmack des Altbundespräsidenten getroffen zu haben. Gerade die Unterschriften auf der Rückseite der Tasche haben es ihm angetan. Kannte er die Herren, die die Bundesverfassung vor über 100 Jahren unterschrieben haben, teils ja noch persönlich aus Jus-Studienzeiten.

Eine Tasche aus einem Gedichtband von Adelbert von Camisso begleitet Margit Fischer ins Theater und zu Konzerten

Dankbar für das Umsehen der Taschenreparatur Ihres Mannes, Heinz Fischer, darf sich nun auch Frau Fischer eines Bernanderl Unikats erfreuen: ein Täschchen aus einem Gedichtband von Adelbert von Chamisso, das die nötigsten Utensilien fürs Ausgehen an Abenden schick unterbringt. „Die kleine Damenhandtasche ist wirklich sehenswert und hat eine perfekte Größe: “Brille, Handy, Geldbörse und Schlüssel passen hinein!“, schrieb mir die begeisterte Frau Margit Fischer.

Justizministerin Alma Zadić trägt die „Novellen“-Tasche aus einem Buch, das einst einem Justizminister gehörte​

Es kommt oft vor, dass meine Taschen auf die genau richtige Trägerin warten, aber diese Geschichte hier ist  besonders:

Im April 2018, kaufte ich beim Flohmarkt am Naschmarkt einige Bücher. Später stellte ich aus den Büchern „Novellen“ von Heinrich Zschokke Taschen her. Dabei fiel mir das Ex-Libris auf: „EGMONT VON FOREGGER ZUM GREIFFENTHURN“. Der adelig klingende Name interessierte mich. Ich recherchierte und fand heraus, dass diese Bücher einst dem ehemaligen Justizminister Egmont Foregger (Minister von 1987-1990, parteilos) gehörten. Ihm wird nachgesagt, Bücher besonders gerne gehabt zu haben. Die letzte dieser Taschen wollte ich schon zum Verkauf im Handel ausliefern, doch dann dachte ich mir: NEIN, diese Tasche mit dieser Geschichte, die muss in die richtigen Hände. Und zu wem sonst, als zur derzeit amtierenden Justizministerin? Auch der Buchtitel passt irgendwie. Natürlich ist mit Novellen etwas ganz anderes gemeint, als „Gesetzes“-Novellen, aber das ist doch ein passendes Wortspiel.

Justizministerin Alma Zadić trägt Bernanderl

Ich sandte ihr die Tasche. Nach einigen Wochen kam ihre Antwort samt Foto von ihr mit der Tasche. Nicht nur darüber bin ich glücklich, sondern auch darüber, dass die Tasche bzw. das Buch dort hingekommen ist, wo es meiner Meinung nach jetzt am besten hingehört. Daran liegt mir viel: Meiner Taschen haben oft selber ihre Trägerinnen gefunden. 

Außerdem bestärken mich Alma Zadićs Worte in meiner Arbeit: „Es ist eine ganz besondere Geste, aber auch eine ganz besondere Handarbeit, bei der die große Wertschätzung der Materialen und die Liebe zum Detail zu spüren ist. Ihr Engagement und Ihre Handwerkskunst sind in Zeiten der Kurzlebigkeit unserer Kleidungsstücke besonders schätzenswert. Dafür möchte ich mich bedanken und Sie ermutigen, an Ihrer Idee festzuhalten, um nachhaltig nicht nur ressourcenschonend zu arbeiten, sondern auch wieder die Verbindung zu den Materialen, die wir besitzen, zu stärken und bedeutender zu machen.“ 

Sie hat meine Mission erkannt! 

Eine Barbara-Tasche für die Bücherfreundin Barbara Karlich​

„Verwenden statt verschwenden“ war das Thema einer Barbara Karlich Show im Jänner 2022. Verwendet zum Verschenken habe ich ein Barbara-Buch, das ich mit einer schönen Krawatte kombinierte und Barbara in der Sendung überreichte. Barbara – selber Tochter einer Bibliothekarin und begeisterte Betreiberin eines Buchclubs – freute sich riesig über dieses Unikat. Lustigerweise hat sie genau dasselbe Buch auch zu Hause bei sich stehen.

Bernadette Hartl übergibt Barbara Karlich eine Buchtasche

Rudi Anschober's Buch "Pandemie" diente als Vorlage für eine Ringmappe, die nun sein Begleiter für spontane Geistesblitze ist

Ich schätze in sehr. Als Mensch, als Politiker. Rudi Anschober, ehemaliger Gesundheitsminister, der Österreich durch die schwerste Gesundheitskrise besonnen lenkte. Was er schon alles für unsere Gesellschaft, die Natur und die Menschen gearbeitet und geleistet hat! Bei einer Lesung im Rahmen des Literaturschiff durfte ich ihm eine persönlich für ihn gestaltete Ringmappe schenken. 

Autor*innen mit ihren Taschen

Gibt es einen besseren Werbeträger für Autori*innen als mit einer Tasche aus dem eigenen Buch durch die Welt zu sparzieren? Hier sind ein paar aktuelle Beispiele.

Sowie tausend weitere begeisterte Bernanderl-Taschen-Träger*innen gibt es bereits im deutschsprachigen Raum.