Ketten aus Krawatten – eine Anleitung

📍 Lust, eine Krawattenkette selber zu machen? ✂
Vor ein paar Tagen fand ich wieder mal einen ganzen Sack Krawatten vor meiner Haustür vor. Ein paar davon habe ich für Ketten zur Seite gelegt und hab ein bisschen bei der Entstehung mit dokumentiert. Hier eine DIY-Anleitung zu einer Kette in 9 Schritten:

1. Wahl der Krawatte: Für Ketten eignen sich nur sehr, sehr dünne Krawattenstoffe, meist Seide
2. Krawatte auftrennen und das Futter raus nehmen
3. Krawattenstoff bügeln
4. Aus der Krawatte einen langen dünnen Schlauch nähen (enger Stich), sodass später die Kugeln nur durch passen
5. Überschüssigen Stoff wegschneiden (nur wenig Nahtzugabe lassen)
6. Schlauch wenden
7. Holzkugel rein geben, in die Mitte des Schlauches schieben und vor und hinter der Kugel Knoten in den Schlauch ganz eng an die Kugel machen (das erfordert etwas Übung)
8. Rechts und links davon jeweils weitere 10 bis 11 Kugeln einschieben, dabei dazwischen immer wieder einen Knoten in den Schlauch machen
9. Die Enden zu einer schönen Masche binden und fertig

Die Masche als Verschluss eignet sich auch zum Tragen zB mal vorne seitlich, was auch hübsch aussieht. Sie muss nicht immer nur hinten versteckt sein. Mit dem Binden der Masche kannst du außerdem die Länge der Kette bestimmen. 

Aus Stoffresten würden sich dann auch noch Ohrringe oder einpassender Ring ausgehen, aber das ist eine andere Geschichte. 🙂

Wer lieber eine fertige Upcycling-Krawattenkette haben möchte, wird bei mir im Atelier in Steyr fündig, aber auch in der Edelwerkstatt in der Marienstraße in Linz findet ihr einige schöne Exemplare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ketten aus Krawatten – eine Anleitung
Previous post
Eine Tasche findet die richtige Trägerin – Justizministerin Alma Zadić
Next post