Eine Tasche findet die richtige Trägerin – Justizministerin Alma Zadić

Alma Zadic, Justizministerin von Österreich seit Jänner 2020 mit einer Bernanderl Tasche "Novellen", das aus dem Buch eines ehemaligen Justizministers gefertigt ist.
Alma Zadić, Justizministerin, mit der „Novellen“-Tasche von Bernanderl

Es kommt oft vor, dass meine Taschen auf die genau richtige Trägerin warten, aber diese Geschichte hier ist schon etwas wirklich Besonderes:

Es war im April 2018, als ich beim Flohmarkt am Naschmarkt einige Bücher kaufte. Später stellte ich aus den Büchern „Novellen“ von Heinrich Zschokke Taschen her. Dabei fiel mir das Ex-Libris auf: „EGMONT VON FOREGGER ZUM GREIFFENTHURN“. Der adelig klingende Name interessierte mich. Ich recherchierte und fand heraus, dass diese Bücher einst dem ehemaligen Justizminister Egmont Foregger (Minister von 1987-1990, parteilos) gehörten. Ihm wird nachgesagt, Bücher besonders gerne gehabt zu haben. Die letzte dieser Taschen wollte ich im Februar zum Verkauf im Handel ausliefern. Diese Tasche war eigentlich schon eingepackt für Damn Plastic in Salzburg, doch dann dachte ich mir: NEIN, diese Tasche mit dieser Geschichte, die muss in die richtigen Hände und zu wem sonst als zur derzeit amtierenden Justizministerin? Auch der Buchtitel passt irgendwie. Natürlich ist mit Novellen etwas ganz anderes gemeint, als „Gesetzes“-Novellen, aber das ist doch ein passendes Wortspiel.

Ich verfasste ein Schreiben an Alma Zadić und verschickte die Tasche an sie. Nach einigen Wochen kam ihre Antwort und ein Foto von ihr mit der Tasche in Händen. Nicht nur darüber bin ich glücklich, sondern auch darüber, dass die Tasche bzw. das Buch dort hingekommen ist, wo es meiner Meinung nach jetzt am besten hin gehört. Daran liegt mir nämlich immer viel. Viele meiner Taschen haben oft selber ihre wahrlich am passendsten Trägerinnen gefunden. Außerdem bestärken mich Alma Zadićs Worte in meiner Arbeit!

„Es ist eine ganz besondere Geste, aber auch eine ganz besondere Handarbeit, bei der die große Wertschätzung der Materialen und die Liebe zum Detail zu spüren ist.

Ihr Engagement und Ihre Handwerkskunst sind in Zeiten der Kurzlebigkeit unserer Kleidungsstücke besonders schätzenswert. Dafür möchte ich mich bedanken und Sie ermutigen, an Ihrer Idee festzuhalten, um nachhaltig nicht nur ressourcenschonend zu arbeiten, sondern auch wieder die Verbindung zu den Materialen, die wir besitzen, zu stärken und bedeutender zu machen.“
Somit hat sie auch meine Mission dahinter erkannt! 👍♻️♻️♻️👍

DANKE!!! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ketten aus Krawatten – eine Anleitung
Previous post
Wenn Bücher mit Krawatten ein Fest feiern
Next post